Schmiedekurs

… ein Handwerk hautnah erleben:

Wandlung • Umwandlung • Entwicklung

Die Werktechnik Schmieden steht symbolisch dafür.

Umwandlung, Prozesse der Weiterentwicklung bis hin zur Vollendung. Von Intensität geprägten Hammerschlägen verändert sich das Werkstück.
Es kommt in Existenz, was vorher nur als Möglichkeit im Stahl enthalten war.
Schmieden, das ist Feuer und Hammer. Nichts liegt fest, alles fließt. Jedes Atom ist in Bewegung. Durch das Erhitzen und die Bearbeitung erwächst eine Gestalt aus dem Stahl in die Welt als wahrnehmbare Figur. Faszination der Möglichkeiten, simpel / grundlegend und doch so vielfältig. Ungeschützt wird aus dem harten Eisen, durch das weiche, fließende Wasser, Rost.

Selbst ein Stein wird von Wasser und Luft geprägt in wundersame Formen. Scheinbar Unvergängliches wird vergänglich.

Für mich, die Essenz der Arbeit mit Stahl:
Das Formen, Modellieren, die Veränderung steuern.
Dem Stahl Ausdruck, inhaltliche Aussage, Klarheit verschaffen.

Spielerisches Entdecken, Begeisterung……… elementare Erfahrungen sammeln. Auseinandersetzung mit einer unbekannten Materie

• Hartes wird weich
• Schweres wird leicht
• Kaltes wird heiß

Spielerisches Erfahren, sich einlassen, öffnen
Neue Verbindungen eingehen… Schlagen, spüren wie sich unter meinem Einfluss etwas verändert.
Was passiert wenn ich nicht dahin schlage, wohin ich schlagen will / muss.
Was passiert, wenn ich falschen Druck ausübe, unpräzise arbeite. Kein Gefühl habe…..